Sonntag, 26. Mai 2013

Finstere Pläne für die Saison 2013- 2014


It's been some time.

Bald wird hier allerdings wieder etwas mehr los sein. Ich sitze gerade an zwei weiteren Projekten, die jetzt langsam soweit sind, dass man sie erwähnen darf. 

I'm taking the DCIK show on the road. Die Grundlage für das Buch waren ja unter anderem meine Unterrichtsreihen für Comicstorytelling der letzten Jahre. Es hat mir großen Spaß gemacht, und es wird in den kommenden Monaten wieder Workshops geben, einerseits zum Storytelling, andererseits zu meinem nächsten Buch DER EIGENE STRICH. Unten etwas mehr darüber.



Zuallererst muss ich sagen, wieviel Gutes mir DER COMIC IM KOPF gebracht hat. Nach Monaten exzessiven Ego-Googlens werden die Rezis und Erwähnungen zwar merklich weniger, aber grad kürzlich schrieb mein geschätzter Kollege Andi Völlinger eine sehr schöne Rezension auf Comicgate, die mich riesig gefreut hat. Speziell freut mich, dass meine Ättitjud rüberkam, dass das, was ich da schreibe und präsentiere, nicht den Anspruch erhebt, die einzige Wahrheit des Universums zu sein - eine Einstellung, die mir schon viele Lehrbücher vermiest hat.

Nachdem ich durch DCIK eine längere Zeichenpause eingelegt hatte, kommt als nächstes eine neue *näsel* Graphic Novel namens JUNGERNBALLADE, in denen sich vier in die Jahre gekommene Jungfrauen dann doch nochmal in den Geschlechterkampf wagen. In einer perfekten Welt hätte ich erstmal 3,4 Comicromane veröffentlicht, bevor ich großspurig einen Ratgeber veröffentliche, aber die Sache ist nun mal: Leben funktioniert nicht so, wie man es sich plant. Es war etwas, was ich unbedingt tun wollte, etwas das nach meinem Gefühl für viele einen wertvollen Beitrag geleistet hat, und auch wenn ich noch halbwegs beieinander bin: morgen kann es, rein theoretisch vorbei sein mit allem. Es war die eine Sache, hinter die ich unbedingt ein Häkchen machen wollte in meinem Leben.

 Aber natürlich kann ich erst RECHT auf dicke Hose machen, wenn ich bewiesen habe, dass ich das, was ich da vollmundig doziere, auch selber umsetzen kann. Das ist das nächste, was auf dem Plan steht.

Kurz nach DCIK traten zwei erfreuliche junge Männer an mich heran  - oh, scheisse, das klingt wie der Anfang eines VILLAGE PEOPLE-Songs. Auf jeden Fall fragten zwei Leute an, ob ich ihnen Comicunterricht geben könne. Die beiden waren sehr talentiert, aber unerfahren, und es ging ihnen vor allem darum, die Grundlagen für einen eigenen Stil zu legen. Aus diesem Unterricht entwickelte sich ein Konzept, das schliesslich in einem zweiten Buch münden wird, diesmal über Stilentwicklung und Zeichentechnik. Und weil ich als halber Autodidakt (abgesehen von dem Unterricht bei Ralf König) nicht Gefahr laufen will, irgendwelche Scheisse zu erzählen, habe ich aller Wahrscheinlichkeit nach eine sehr liebe Freundin und extrem versierte Zeichnerung als C-Autorin gewonnen, die mir speziell bei der Zeichentechnik über die Schulter schauen und auf die Finger klopfen wird. Hier ein vorläufiges Cover.

Das Buch werde ich hier, wie DCIK, kapitelweise veröffentlichen, bevor es dann 2014 auf Papier erscheint. 

Aber erstmal nochmal einen Kaffee. Herzliche Grüße und triumphale Zeiten, Spong