Freitag, 2. November 2012

Guide zum Blog und Intercomic

Ich signiere morgen auf der INTERCOMIC Köln am Stand vom ICOM von 11 Uhr bis 12:30. Generell lohnt sich die Veranstaltung wie selten zuvor: Ralf König signiert die ELFTAUSEND JUNGFRAUEN (ab 19:30 Comiclesung im kölnischen Stadtmuseum), Sarah Burrini hat einen neuen Sammelband im Gepäck, und besonders freut mit die Anwesenheit von Gerhard Schlegel von LASKA COMIX aus München und von Jörg Hartmann aus Münster,  der die Figur des Münsteraner Kommissars WILSBERG in einem großartigen Aquarell-Comicstil umgesetzt hat.

Hier nochmal ein Link mit allen anwesenden Zeichnern auf der Intercomic:



Guide zum Blog

 Der Comic im Kopf war erst ein großes Skizzenbuch für alle möglichen Ideen und Einsichten, die ich zum Thema Storytelling im Comic hatte. Ich hatte das Privileg gehabt, ein halbes Jahr lang bei Ralf König am Küchentisch das Comicerzählen zu lernen, später veröffentlichte ich meine eigenen Comicgeschichten und bekam für „Tara, oder der Marterpfahl, der Leben heisst“ 2009 den ICOM-Preis für das beste Comicszenario. Gleichzeitig übernahm ich bei der „Comicademy“ den Bereich Storytelling, was mir riesigen Spaß machte und die Notwendigkeit, und Gelegenheit mit sich brachte, alle Dinge, die ich im Laufe der Jahre gelernt hatte, in eine strukturiertere Form zu bringen. Das gesammelte Wissen aus 10 Jahren Comics lernen, Comics lehren und Comics machen tummelt sich hier, und in weitaus aufgeräumterer Form in dem resultierenden Buch DER COMIC IM KOPF, das im Sommer 2012 beim ICOM erschienen ist und seitdem viel teilweise euphorische Kritik von Zeichnern wie Ralf König, Flix und Reinhard Kleist erfahren hat.
Inzwischen haben sich auf diesem Blog soviele Beiträge angesammelt, dass es Zeit ist für einen kleinen thematischen Guide:

Themen:

Allgemeines:

 „Was Comics können, können nur Comics“: Ein komplettes Kapitel aus dem Buch über die Stärken und Einschränkungen des Mediums Comic.

Was ist das mit den Geschichten? - Warum wir erzählen – und warum wir zuhören.

Stilistik:

Make Stuff. Ein paar Gedanken über „gute“ und „schlechte“ Stile, und darüber, dass die Idee immer wichtiger ist, als ihre Gestaltung.

Stil, cooler, der: hier geht es um Leute, deren Stil ich bewundere, und darum, welche Elemente bei Comicstilen ich wichtig finde, und warum. Manche schaffen großartige Mimik, lebendige Charaktere, manche Stile sind so ausgeprägt, dass sie in allen Medien und Formen funktionieren.

Eine Liebeserklärung an den Stil von Ralf König:

Über Jack Davis, Will Eisner, Kyle Baker,

Sam Kieth:

Über die Lebendigkeit eines Stils allgemein:

Lernen und Stil: ein paar Ansätze. Wie lernen geht …

Character Design und generell Personen und Persönlichkeiten im Comic:

Character Design: Die äußere Gestalt

Character Design: Die innere Gestalt

Charakter und Plot: Wie Story und Figur zusammenhängen

Erzähl doch mal von dir: ein Fragenkatalog, um sich der Figur zu nähern.

Plot und Struktur

Storytelling to go: Wenns schnell gehen soll – die fünf ursächlichsten Regeln für gute Plots.

Plot Toolbox: Werkzeuge des Erzählens: Enthüllungen, Wendungen …



Story versus Anekdote: Welche Geschichten eine „Story“ sind – und welche nicht.

Des Plots neue Kleider: wie man bestehende Storystrukturen auf die eigenen Stories anwenden kann

To cut a long story short: Wie man aus langen Geschichten kürzere extrahiert

Dialog:

Visuelles Storytelling, Seitenlayout und Paneling:

Körpersprache:
Stellung, Blickwinkel und Perspektive bei Dialogen.
Perspektive als visuelles Werkzeug:

Lettering

The Art of the Word: Kreativer Umgang mit Text und Wort in Comics

Generelles über die Comicszene:

 Ein Medium in den Wechseljahren. Über die seltsame Begegnung – und Annäherung - der ungleichen Geschwister Comic und Manga.

There’ll be some changes made: Was sich wohl ändern wird in der Szene … und wieso das gar nicht so doof ist.

Mentales

„The only thing that’s holding you back is the way that your’re thinking“ – Steve Vai

It would be mental: Gedanken zum Erfolg. Hier setze ich Stephen Pressfield, den Autor von THE WAR OF ART, den innovativen Comicautor Alan Moore und den Gitarristen Steve Vai an einen Tisch und verbinde ihre Gedanken und Erfahrungen zum Erreichen von Zielen und dem Begriff des „Erfolges“ zu einem Gespräch. Einer meiner liebsten Blogeinträge, und einer der wichtigsten.

Where you take things to: Allgemeines über Kreativität. “Es ist nicht wichtig, wo du Sachen hernimmst. Es ist wichtig, wo du Sachen hinführst” – Jim Jarmusch.

What’s your thing: Wie Comiczeichner zu der Storyform fanden, die zu ihnen passte.  „Aufrichtigkeit macht einen Comic erfolgreich, Unaufrichtigkeit macht einen Comic nicht erfolgreich.“ – Dave Sim

Fallen by the wayside: Die häufigsten Gründe, warum Projekte und Zeichner in der Comicszene scheitern. Ein Best of der Holzwege.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen